ePA – die elektronische Patientenakte

Ab 2021 steht unseren Versicherten die elektronische Patientenakte (ePA) kostenlos als App zur Verfügung. Die Patientenakte ist eine Art virtueller Safe, in dem Sie Ihre persönlichen Gesundheitsdaten speichern und verwalten können. Bei Bedarf können diese Daten mit Ärzten geteilt werden – Sie entscheiden, ob und wie lange Zugriff auf Ihre Akte bestehen soll. Die Einrichtung und Nutzung einer ePA ist selbstverständlich freiwillig.

Gesundheitsdaten in der App selbst verwalten

Mit der ePA profitieren Sie von viele Vorteilen: So können Sie jederzeit online auf ihre Gesundheitsdaten – wie zum Beispiel ihren elektronischen Medikationsplan (eMP) oder ihren Notfalldatensatz (NFDM) – zugreifen. Kurz: Die elektronische Patientenakte ist das sichere digitale Zuhause für medizinische Dokumente und damit der Schlüssel zu einer modernen Gesundheitsversorgung. Denn viele spezifische Gesundheitsinformationen sind in den Aktenordnern der jeweiligen Haus- und Fachärzte verstaut – bei einem Arztwechseln hat der neue Arzt oft keine Informationen vorliegen, und es müssen Doppeluntersuchungen durchgeführt werden. Mit der Nutzung der ePA lassen sich diese vermeiden, und es kann besser und schneller behandelt werden.

Ihre Vorteile

  • Schnellere Behandlung
    Wichtige Daten sind auf Abruf zur Verfügung
  • Vermeidung von Doppeluntersuchungen
    Sie und Ihre behandelnde Ärzte sparen Zeit und Kosten
  • Überblick über wichtige Daten
    Ihre Gesundheitsdaten, wie Medikationspläne und Berichte, haben Sie griffbereit – jederzeit und von überall

Erklärvideo „Neu ab 2021: Elektronische Patientenakte (ePA)“

Welche Dokumente können gespeichert werden?

Folgende Dokumente können Ärzte (Leistungserbringer), nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung in der Akte ablegen:

  • Befunde und Diagnosen
  • Therapiemaßnahmen und Behandlungsberichte
  • Impfungen
  • elektronische Medikationspläne und Arztbriefe
  • Notfalldatensätze

Datenschutz ist die oberste Priorität

Der Schutz Ihrer Gesundheitsdaten ist essenziell – detailierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie alleine entscheiden,

  • ob und in welchem Maße Sie die ePA-App nutzen.
  • welche Daten gespeichert werden.
  • welche Daten Sie selbst wieder löschen möchten. 
  • auf welche Dokumente und über welchen Zeitraum hinweg Ärzte (Leistungserbringer) zugreifen dürfen. So kann beispielweise dem Arzt nur für einen Tag Zugriff gewährt werden – das macht dann Sinn, wenn nur zu einem bestimmten Termin die Dokumente in der ePA eingesehen werden sollen.