Kinder-Krankengeld

Kind schläft mit Bär im Arm

Wenn Ihr Kind erkrankt, möchten Sie es verständlicherweise nur ungern allein zu Hause lassen. Sofern kein Anspruch auf bezahlten Sonderurlaub besteht, können Sie sich zumindest unter bestimmten Voraussetzungen von der Arbeit freistellen lassen und Kinder-Krankengeld beziehen.

Voraussetzungen

Sie erhalten Kinder-Krankengeld wenn,

  • die Betreuung aus ärztlicher Sicht erforderlich und per Attest bestätigt wurde.
  • es im Haushalt keine andere Person gibt, die das kranke Kind betreuen könnte.
  • das erkrankte Kind jünger als zwölf Jahre (oder behindert), auf Hilfe angewiesen und gesetzlich krankenversichert ist.

Dauer

Jeder gesetzlich versicherte Elternteil hat einen Anspruch von maximal 10 Tagen im Jahr auf Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes. Bei mehr als zwei Kindern erhöht sich dieser Zeitraum auf insgesamt 25 Tage. Wenn Sie alleinerziehend sind, bekommen Sie Kinder-Krankengeld bis zu 20 Tage, bei mehr als zwei Kindern bis zu 50 Tage. Der Anspruch auf Krankengeld ruht bei Fortzahlung des Arbeitsentgelts.

Höhe

Das Kinder-Krankengeld beträgt 90% des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Haben Sie in den letzten 12 Kalendermonaten vor der Freistellung von der Arbeit Einmalzahlungen erhalten, erhöht sich das Kinder-Krankengeld auf 100% Ihres ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Maximal wird das Krankengeld bei Erkrankung des Kindes in Höhe von 103,25 EUR brutto je Kalendertag (2018) gezahlt.  

Aus dem Kinder-Krankengeld sind Beiträge zur Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zu entrichten. Für die Krankenversicherung müssen Sie keine Beiträge bezahlen. Berechnet werden die Beiträge aus 80% Ihres Arbeitsentgelts (bzw. Arbeitseinkommens). Sie zahlen höchstens die Hälfte der Beiträge. Ihr Anteil wird aus dem Betrag des Kinder-Krankengeldes berechnet. Den Rest übernimmt die BKK Freudenberg. Die Beitragsanteile werden von der BKK Freudenberg an die jeweiligen Sozialversicherungsträger überwiesen.

Hinweis

  • Ist ein Anspruch auf Freistellung von der Arbeit bei Erkrankung eines Kindes im Tarifvertrag geregelt, dann erhalten Sie automatisch eine Entgeltfortzahlung wenn Ihr Kind erkrankt ist.
  • Sind Sie und Ihr Ehegatte bei unterschiedlichen gesetzlichen Krankenkassen versichert, dann zahlt die Krankenkasse der Betreuungsperson das Kinder-Krankengeld, unabhängig davon, wo das Kind mitversichert ist.

Ihre Ansprechpartner

Angelika Nenz

Tel.: 06201 80-4818
Fax: 06201 88-4818
anenz(at)bkk-freudenberg.de

Tanja Spengler

Tel.: 06201 80-4859
Fax: 06201 88-4859
tspengler(at)bkk-freudenberg.de

Nicole Wiegand

Tel.: 06201 80-7377
Fax: 06201 88-7377
nwiegand(at)bkk-freudenberg.de